Verein


Die Operette Balzers – Musik-Theater Liechtenstein

Theaterspielen, Singen und Musizieren haben in Balzers eine grosse und lange Tradition. Schon anfangs des letzten Jahrhunderts wurden in Balzers, Theater und Singspiele in der Fasnachtszeit im Gasthof Engel in Balzers und im Gasthof Traube in Mäls aufgeführt.

Zur ersten Operettenaufführung kommt es 1946 mit der Inszenierung von Eduard Künnekes «Das Dorf ohne Glocke», die gleichzeitig den Beginn der Operettenära in Balzers markiert. Bis ins Jahr 1977 wurden nun jährlich Operetten aufgeführt.

Seit dem Jahr 1977 wechseln sich die Aufführungen der Operette Balzers alternierend mit jenen der Operettenbühne Vaduz ab. Im Jahr 1987 wurde die Organisation der Operette Balzers durch Statuten geregelt, war aber nach wie vor dem Männergesangverein Balzers angegliedert. Dies sollte sich im Jahr 2004 ändern, als die Trennung des Männergesangvereins und der Operette Balzers beschlossen wurde.

Am 25. Januar 2005 fand die Gründungsversammlung der Operette Balzers Musik-Theater Liechtenstein statt, an der über 70 Gründungsmitglieder teilnahmen. Ziel des Vereins ist es, das kulturelle Erbe von 1900 weiterhin zu pflegen.

In den letzten Jahren hat dies dazu geführt, dass sich der Verein, der von einem siebenköpfigen Vorstand ehrenamtlich geleitet wird, laufend professionalisiert hat, um dem Publikum ansprechende Inszenierungen präsentieren zu können. So werden die zahlreichen Laiensänger im Operettenchor mit namhaften Solisten ergänzt. Musikalische Leitung, Choreinstudierung, Regie sowie Choreographie, Kostüme, Maske und Lichtdesign liegen in den Händen von ausgewiesenen Fachleuten. Dennoch leisten bei jeder Produktion an die hundert ehrenamtliche Helfer einen grossen Beitrag zum Erfolg.